Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

Kognitives Training – Geistige Leistungsfähigkeit, Gedächtnis und Selbstwahrnehmung trainieren

Durch Kognitives Training können ganz gezielt die geistige Leistungsfähigkeit, das Gedächtnis, aber auch die Selbstwahrnehmung beeinflusst werden. Das Tolle daran: Diese Fähigkeiten können Sie trainieren! Gemeinsam mit den Coaches Gunda Tibelius und Heidrun Link haben wir praktische Übungen zur Gesunden Selbstfürsorge und zur Stärkung der geistigen Fitness – Gehirn in Bewegung zusammengestellt. Dabei ist uns wichtig, dass sich die Übungen gut in den Alltag integrieren und an jedem Ort umsetzen lassen. Probieren Sie sie einfach aus!

Kognitives Training

Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Wahrnehmung – das alles sind wichtige kognitive Fähigkeiten. Die verschiedenen kognitiven Funktionen sind von Mensch zu Mensch unterschiedlich stark ausgeprägt. Auch ist unsere kognitive Leistungsfähigkeit nicht immer gleich groß, da sie von Faktoren wie Müdigkeit, Ablenkung oder Stress negativ beeinflusst werden kann.

Kognitive Fähigkeiten lassen sich jedoch trainieren. So können durch Kognitives Training mithilfe gehirngerechter Übungen Funktionen geschult werden, wie:

  • Aufmerksamkeit
  • Gedächtnis
  • Informationsverarbeitung und Sprache
  • Konzentrationsfähigkeit und Wahrnehmung.

Mentale Gesundheit und Denkleistungen können dadurch erhalten, verbessert und erweitert werden. Bei regelmäßigem Üben können Sie im Alltag von einer verbesserten Konzentration, einer besseren Fähigkeit zum Lösen von Problemen oder einem stärkeren Gedächtnis profitieren.

Erweitern Sie Schritt für Schritt und in Ihrem Tempo Ihre geistigen Fähigkeiten mit bedürfnisorientierten Übungen und Lerninhalten, die wir gemeinsam mit Gunda Tibelius und Heidrun Link für Sie zusammengestellt haben:

  • Anleitung zu einer gesunden Selbstfürsorge
  • Übung zur Etablierung positiver Gedankenmuster im Alltag
  • Erläuterung zu den Auswirkungen von Stress und was Sie dagegen tun können
  • Gedächtnistraining und Gehirnjogging im Alltag

Mentales Training für Achtsamkeit und Selbstfürsorge

Wie wir uns selbst wahrnehmen, hat großen Einfluss darauf, wie zufrieden oder ausgeglichen wir sind. Es wirkt sich auch darauf aus, wie wir mit Stress umgehen. Übungen für den Alltag können Sie dabei unterstützen, die eigene Wahrnehmung zu verändern und geben Hilfestellungen, wie Sie Verantwortung für Ihr eigenes Wohlergehen übernehmen, sich annehmen können, wie Sie sind und Ihr bester Freund werden. Damit können Sie besser für sich selbst sorgen, Ihr Leben aktiv in die Hand nehmen und auch stressige Zeiten gut meistern.

„Ja ja, das mache ich wieder, wenn ich Urlaub habe.“
Kennen Sie solche oder ähnliche Sätze vielleicht auch von sich selbst? Dabei ist gesunde Selbstfürsorge nichts, was man aufschieben kann. Nichts, was nur im Urlaub stattfindet oder in das Wochenende gehört. Gesunde Selbstfürsorge ist eine dauerhafte Einstellung. Eine positive und wertschätzende Haltung Ihnen selbst gegenüber: „Ich bin es wert, dass ich zu jeder Zeit auf mich achte und dafür Sorge trage, dass es mir gut geht.“

Selbstfürsorge-Test

Wie gut geben Sie auf sich acht?
Es geht nun darum, dass Sie sich selbst einschätzen – ganz subjektiv – auf einer Skala von 1-10. Wobei 1 bedeutet GAR NICHT ZUFRIEDEN und 10 bedeutet ABSOLUT ZUFRIEDEN. Denken Sie am besten in einem Zeitraum von etwa 4 Wochen und überprüfen Sie möglichst ehrlich, wie zufrieden Sie in diesem Bereich sind. Markieren Sie dann mit einem Punkt Ihre subjektive Einschätzung auf dem Strich von 1-10.

Im stressigen Alltag sind wir mit so vielen Dingen und Aufgaben beschäftigt, die unsere Aufmerksamkeit verlangen, dass die Selbstfürsorge gerne mal auf der Strecke bleibt. Wir kümmern uns um alle und alles, nur nicht um uns selbst. Das kann unter anderem zu Erschöpfung, negativen Gefühlen oder Gedanken führen. Mit Kognitivem Training können Sie auch zu einer Einstellung und Lebensweise finden, bei der Sie gezielt auf sich selbst achten und für sich sorgen. Starten Sie doch direkt mit der nächsten Übung und erlernen Sie, wie positive Gedankenmuster in den Alltag integriert werden können.

Wenn Sie an der Broschüre Gesunde Selbstfürsorge 1 inkl. Test interessiert sind, können Sie diese hier gern herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Wie Sie positive Gedankenmuster in Ihren Alltag integrieren: Die 5-2-21-Methode

Sind wir mal ehrlich, manch­mal ist das Leben wirklich hart. Es passieren immer wieder unangenehme Dinge, Sie erlei­den Rückschläge, Schicksalsschläge, Sie machen blöde Fehler und landen – wie jeder von uns – ab und zu in einem emoti­onalen Tief. Dabei begleiten Sie Ihre Gedanken zu jeder Zeit. Bis zu 80.000 Gedanken haben Sie pro Tag in Ihrem Kopf.

Mit der 5-2-21-Methode haben Sie die Möglichkeit, zu lernen, dem negativen Gedankenkarussell zu entkommen und stattdessen positive, motivierende Gedankenmuster in Ihrem Alltag zu verankern.

Wenn Sie an der Broschüre 5-2-21 interessiert sind, können Sie diese gerne hier herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Gehirnjogging – Übungen für den Alltag

Diese Situation kennen viele: Sie haben gefühlt sowieso schon tausend Dinge zu erledigen und dann kommt immer noch etwas Neues dazu. Der Stresspegel steigt und steigt. Man fühlt sich überfordert, ist irgendwann nur noch erschöpft und kann sich kaum noch konzentrieren. Einfache Übungen mit Bewegung und kognitiven Aufgaben können Entlastung im stressigen Alltag bringen und das Gedächtnis stärken. Denn Bewegung hilft, den Kopf frei zu machen, wieder in die eigene Konzentration hineinzufinden und die innere Balance zurückzuerlangen.

Sie dürfen bei den Übungen keinerlei Schmerzen, Schwindel, Übelkeit oder sonstige Beschwerden fühlen. Bei Zweifeln oder Unsicherheit wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Gehirn in Bewegung

Im Alltag ergeben sich immer wieder Momente, die uns sehr fordern: Gegen Nachmittag sitzt man beispielsweise wie erstarrt vor dem Bildschirm und hat das Gefühl, die Wörter nicht mehr zu erkennen. Alles fließt vorbei, ohne dass man es richtig wahrnehmen kann. Die Konzentration sinkt und man verzettelt sich.

Heute gebe ich der Königin frei

In solch einem Moment des Stresses und der Überforderung kommt die Amygdala ins Spiel.

Aufgabe der Amygdala ist es, Situationen zu analysieren und im Notfall lebenswichtige Reaktionen einzuleiten. Sie tritt paarweise auf, das heißt einmal in unserer linken Gehirnhälfte und einmal in unserer rechten Gehirnhälfte.

Mithilfe von Bewegung und kognitiven Übungen können Sie sie entlasten. Probieren Sie es aus und tanken Sie neue Energie, indem Sie Ihrer heimlichen Königin, der Amygdala, frei geben.

Die Übung „Heute gebe ich der Königin frei“ können Sie hier herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Heute lasse ich mein Seepferdchen schwimmen

Hippocampus ist unsere Gedächtniszentrale und tritt, wie auch die Amygdala, pro Gehirnhälfte einmal auf. Er ist die Schnittstelle zwischen Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis und hat die Form eines Seepferdchens (altgriechisch: Hippocampus).

Die Gedächtniszentrale steht in ständigem Streit mit der Angstzentrale und legt sie regelmäßig lahm – das ist der Moment, indem Ihnen der Stress zu viel wird.

Mit den in den Videos vorgestellten Bewegungsübungen kann Ihre Gedächtniszentrale wieder aktiviert und gestärkt werden. Leicht im Alltag anwendbare Konzentrationsübungen trainieren Ihre Gehirnfitness und helfen Ihnen, sich wieder besser fokussieren zu können.

.

Die Übung „Heute lasse ich mein Seepferdchen schwimmen“ können Sie hier herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Heute benutze ich meine nicht-dominante Seite

Wussten Sie, dass jeder Mensch ein dominantes Auge, ein dominantes Ohr, eine dominante Hand, einen dominanten Fuß und auch eine dominante Gehirnhälfte hat?

Unter Dominanz versteht man in der Biologie, dass der eine Bereich gegenüber dem anderen Bereich einen höheren Status hat. Der Bereich mit dem niedrigeren Status reagiert schlechter auf Stimuli.

Finden Sie mit einem einfachen Test heraus, welches Ihre dominante Seite ist, entwickeln Sie ein Bewusstsein für Ihre starke und nicht so starke Seite und erfahren Sie, wie Sie Ihre nicht-dominante Seite aktivieren können

Die Übung „Heute gebe ich der Königin frei“ können Sie hier herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Konzentrations- und Bewegungsübungen im Sitzen: Trainiere deine Gehirnfitness

Im Sitzen ist alles leichter – verbessere deine mentale Fähigkeit und Konzentration mit diesen leichten Übungen. Gehirnfitness hilft beim Stressabbau und deiner inneren Ausgeglichenheit.

Wenn Sie an der Broschüre Gehirn in Bewegung Teil 1 inkl. Übungen interessiert sind, können Sie diese gerne hier herunterladen oder unter kontakt@remove-this.lysosolutions.de bestellen.

Haben Sie bereits unsere Entspannungsübungen entdeckt? Diese können Sie im Alltag ganz einfach umsetzen.

Zurück zum Seitenanfang